ASSET WATER

Dokumentation von Anlagen der Wasserversorgung

Übersicht

Die vollständige Dokumentation aller relevanten Betriebsmittel eines Wassernetzbetreibers bildet die Grundlage für die Digitalisierung der für die Bewirtschaftung des Netzes notwendigen Geschäftsprozesse. Das Lovion System kann Betriebsmittel, die bereits in anderen Systemen dokumentiert sind, integrieren. Da die Anlagen dort in der Regel nicht detailliert genug abgebildet werden, bietet das Produkt Lovion ASSET WATER die Möglichkeit, die Anlagen in der notwendigen Tiefe abzubilden.

GIS Integration

Die Dokumentation von Wassernetzen erfolgt bezogen auf die Lage in Geoinformationssystemen. Das Lovion System verfügt mit der Lovion CONNECT SUITE über Schnittstellen zu den gängigen GI-Systemen und kann damit diese Datenbasis für die Abwicklung der technischen Geschäftsprozesse eines Wassernetzbetreibers nutzen. Dabei besteht auch die Möglichkeit, die aus dem GIS kommenden Daten um prozessrelevante Informationen zu ergänzen, die dort nicht gepflegt werden.

Anlagendokumentation

Insbesondere für die Prozesse in der Wartung und Instandhaltung werden die Anlagen im GIS in der Regel nicht tief genug abgebildet. Das Produkt Lovion ASSET WATER füllt diese Lücke und bietet ein detailliertes Datenmodell für die Dokumentation aller relevanten Betriebsmittel in Wasseranlagen wie zum Beispiel:

  • Allgemeine Stationen, Druckreduzier- bzw. Druckerhöhungsstationen
  • Mess- und Hausanschlussschächte
  • Wasserbezugs-/ Übergabestationen
  • Wassergewinnungs- und Wasseraufbereitungsanlagen
  • Hausanschlüsse mit Bauteilen und kundenseitige Hauszentralen
  • Trinkwasserbrunnen, Sickergalerien und Quellfassungen.

Betriebsmittel und Funktionsgruppen

Im Lovion ASSET WATER Datenmodell werden alle stationsrelevanten Daten und technischen Informationen orientiert an den Vorgaben der DVGW Regelwerke gespeichert. Dies gilt auch für einzelne Bauteile und Funktionsgruppen. Durch die Implementierung von Pflichtfeldern und Validierungsregeln wird eine qualitativ hochwertige Dokumentation der Wasseranlagen gewährleistet. Auch wartungs- und instandhaltungsrelevante Daten können hier verwaltet werden. Die Hierarchie der Anlagen, inklusive untergeordneter Funktionsgruppen und Bauteile, wird realitätstreu dokumentiert.

Lager

Lovion ASSET WATER beinhaltet auch eine Funktion, um Bauteile in ein Lager zu verschieben oder ein Bauteil aus dem Lager in die Station einzubauen. Die Lagerfunktion dokumentiert gleichzeitig den Grund und das Durchführungsdatum für den Ein- oder Ausbau des Bauteils. Außerdem können weitere Angaben zum Ein- oder Ausbau in einem separaten Bemerkungsfeld erfasst werden.

R&I Schema

Jede Wasseranlage kann grafisch in Form eines R- & I-Fließschemas in Lovion ASSET WATER abgebildet werden. Hierfür werden entweder DXF-/DWG-Pläne hinterlegt oder es lassen sich eigene R- & I-Fließschemas direkt in Lovion erfassen. Mit Hilfe der standardisierten ASSET WATER Symbolbibliothek in Kombination mit den Erfassungsfunktionen in Lovion können die Schemadarstellungen schnell digitalisiert werden. 

3D-Laserscan / BIM

Im Modul Lovion ASSET WATER können 3D-Laserscan-Daten hinterlegt werden, um neben Fotos, Bauplänen und anderen Dokumenten, eine dreidimensionale Abbildung der Station zu ermöglichen. Dies unterstützt Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen und vermittelt Anwendern neben den rein attributiven Angaben auch einen räumlichen Überblick der Station. Der hohe Detaillierungsgrad der 3D-Laserscan-Daten lässt auch weitere relevante Informationen über den Zustand der Station herleiten. Bei Kunden, die bereits Daten im BIM-Format vorliegen haben, besteht auch die Möglichkeit, das Datenmodell mit einer Erweiterungsoption für die Aufnahme dieser Daten auszubauen.

Wartungs- und IH-Protokolle

Für die Durchführung der Tätigkeiten im Rahmen der Wartungs- und Instandhaltungsprozesse bietet Lovion ASSET WATER fertige Aufgabenarten für vom Regelwerk vorgeschriebene Wartungen, Instandhaltungen und Inspektionen sowie für Sichtprüfungen und Funktionskontrollen. Die Aufgabenarten beinhalten die vorgeschriebenen Protokolle und liegen zum Beispiel für folgende Betriebsmittel vor:

  • Druckerhöhungsanlagen nach W 614 / W 617
  • Druckminderungsanlagen nach W 335 / W 392-2 / W 400-3-B1
  • Armaturen nach W 400-3-B1
  • Hydranten nach W 400-3-B1 / W 400-3
  • Be- und Entlüftungen nach W 334 / W 358 / W 392-2 / W 400-3-B1
  • Schächte nach W 400-3-B1
  • Pumpen nach W 400-3-B1/ W 614
  • Wasserbehälter nach W 300-2 / W 300-7 / W 291 / W 229
  • Förderanlagen nach W 335 / W 392-2 / W 400-3-B1 
  • Brunnen nach W 125
  • Hausanschlüsse  nach W 400-3/TRWI
  • Leitungsabschnitte nach W 291 / W 4400-2 / RiLeiBrü
  • Übernahme-/Übergabestellen nach W 392-2/ W 400-3-B1

Ihr Nutzen

Projektberichte

* Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden.

Wir freuen uns, dass Sie da sind!

Leider ist unsere Website nicht für den Internet Explorer konzipiert. Für eine optimale Darstellung empfehlen wir Ihnen einen aktuellen Browser zu verwenden!