Lovion TREE Baumbewertung

Screenshot mit Features

Gefährdungsbeurteilung von Baumstandorten nach GW 125

Im DVGW Regelwerk GW 125 (M) wird empfohlen, dass alle Bäume, deren Standorte sich näher als 2,50 m zu Versorgungsleitungen befinden, erfasst und dokumentiert werden sollten, da sie eine potentielle Gefährdung für die Versorgungsleitungen darstellen. Weiterhin sollten bei den bekannten Gefahrenbaumarten die Baumstandorte bis zu einem Abstand von 5,00 m zu den Versorgungsleitungen ebenfalls aufgenommen werden.

Im Datenmodell zu Lovion TREE wird die Baumart, Baumalter, Brusthöhendurchmesser, Wurzelform, Wuchsform und oberirdisches Wuchsverhalten dokumentiert. Diese Baumdaten in Verbindung mit den Rohrleitungsdaten wie Material, Nennweite, Deckung und Alter sind wichtige Parameter zur Bestimmung des Gefährdungspotentials. Mit diesen Daten wird die Gefährdungsabschätzung vorgenommen. Hierbei werden die erfassten Daten durch den Baumgutachter mit den visuellen Eindrücken des Baumstandortes verglichen, um eine Einteilung in die erforderliche Gefahrenklasse zu ermöglichen. Vorschläge zu erforderlichen Sicherungsmaßnahmen können je gepflegtem Baumstandort verwaltet werden.

Die Einteilung der Bäume in Gefahrenklassen ermöglicht einen genauen Überblick über die Gefahrenstandorte und das Gefährdungspotential bezüglich eventueller Beschädigungen an den Versorgungsleitungen. Die Daten zu den topographischen und leitungsspezifischen Gegebenheiten des Versorgungsgebietes können in Lovion direkt ausgewertet werden, um die Standorte im Nahbereich der Leitungen anzuzeigen und entsprechend der Gefahrenklassen einzufärben.

Bildmaterial