Lovion TE MONITOR Verwaltung von Teilentladungsmessungen

Screenshot mit Features

Verwaltung von Teilentladungsmessungen

Der Lovion TE MONITOR dient zur Planung, Durchführung und Dokumentation von Teilentladungsmessungen im Bereich Strom Mittelspannung. Mit diesem Werkzeug werden nicht nur die TE Messungen grafisch vorgeplant, sondern es können auch die Messergebnisse grafisch ausgewertet und in einem System dokumentiert werden. Die Bewertung hochwertiger Versorgungsinfrastrukturen mit zerstörungsfreien Methoden ist dabei die Grundlage für die Umsetzung einer zuverlässigkeitsorientierten Instandhaltung.

Messung anlegen

Eine Streckenauswahl erfolgt im Lovion TE MONITOR durch die Selektion des Messstreckenbeginns in einer Mittelspannungsschaltanlage im Adressfeld oder in der Karte. Die integrierte Netzwerkverfolgung analysiert alle über MS-Kabel angeschlossenen Gegenstationen und stellt diese in einem Auswahlfeld zur Verfügung. Mit der Wahl einer Gegenstation wird die Messstrecke definiert. Im Kopfbereich wird die Länge dargestellt, in der Karte die Strecke mit Anfangs- und Endpunkt (Messrichtung) und im Detailbereich die Streckenstatistik. Zur Durchführung der Messung liegen nun alle technischen Daten vor.

Messauftrag

Der für die Messung zuständige Mitarbeiter legt nun das Messdatum fest und beauftragt die Messung. Die Durchführung der Messung bzw. die notwendige Freischaltung der Messstrecke können optional auch durch einen entsprechenden Auftrag in Lovion WORK erfolgen. Lovion WORK legt in diesem Fall eine entsprechend vorbereitete Einzelaufgabe an, in der die bereits eingegebenen Betriebsmitteldaten enthalten sind. Die Fachabteilungen erhalten somit einen genauen Überblick über die beauftragten Messungen und können gezielt die Messergebnisse und den Status des Messauftrags analysieren.

Messdurchführung

Der Auftrag in Lovion WORK führt die zuständigen Mitarbeiter in Lovion TASK in eine Wartungsmaske, in der die Messung durchgeführt und dokumentiert wird. Dabei analysiert der Bearbeiter die Messprotokolle und differenziert in "ohne Befund", "auffällig" oder "kritisch". Je nach Befund werden dann weitere Maßnahmen geplant. Das Ergebnis wird an den Lovion TE MONITOR zurückgemeldet.

Messdokumentation

Im Lovion TE MONITOR wird nun der Messstrecke oder Teilen der Messtrecke der Befund exakt georeferenziert zugeordnet. Damit wird zum einem der Zustand der Messtrecke dokumentiert und steht über das Lovion BIS damit auch allen anderen Stellen auch zur Verfügung (z.B. Lovion OUTAGE, Lovion RCM). Zum anderen ist die Messstrecke farblich in der Karte markiert, also ein raumbezogenes Auswerten möglich.

Tagebuch

Durch die Tagebuchfunktionalität besteht für den Anwender die Möglichkeit, spezielle Informationen zu Messungen (Status, Auftragslage, Dokumente) für alle sichtbar zu machen. Selbstverständlich können die umfangreichen Messdokumente mit dem Lovion TE MONITOR dokumentiert werden. Die Planung, Durchführung und Dokumentation von TE Messungen durch den Lovion TE MONITOR ermöglicht eine strukturierte und integrierte Zustandsdatenerfassung, die neben dem Erhalt der Versorgungssicherheit auch weitere Entscheidungen im operativen Asset-Management effektiv unterstützt und transparent macht.

Bildmaterial