Lovion ASSET ELECTRICITY Stromanlagen

Screenshot mit Features

Dokumentation von Stromanlagen und -betriebsmitteln

Das Datenmodell Lovion ASSET Electricity für Strom (Anlagen) beschreibt die innerhalb eines Stromsystems dokumentierten Anlagen wie:

  • Umspannanlagen
  • Trafostationen
  • Kabelverteiler
  • Stromerzeugungsanlagen (BHKW, Heizkraftwerke, PV-Anlagen)
  • Hausanschlüsse mit Bauteilen.

Die Strukturierung erfolgt in starker Anlehnung an das gültige Regelwerk des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik (VDE) bzw. des Forums Netztechnik/Netzbetrieb (FNN). Die Anlagen bilden die logische Ergänzung zum georeferenzierten GIS-Datenbestand. Hierarchische Systemstrukturen werden unterstützt.

Aufbau

Die netzseitige Abgrenzung sind die Hausanschlussleitungen und kundenseitig die Hausanlage sowie Umspannanlagen/Trafostationen. Technische bzw. auch vertraglich geregelte Unterschiede (Eigentumsrechtliche Abgrenzung, Verlegesysteme, Spannungsbereiche) können individuell erfasst werden. Eine entsprechende Anpassung des Modells erfolgt in Absprache mit dem Netzbetreiber. Die Hausanschlussleitung kann gleichzeitig den Verknüpfungspunkt zur bestehenden GIS-Anwendung bilden. Häufig werden die eingangsseitige Sicherung oder der Knoten zur Versorgungsleitung im Netz dazu verwendet. Möglich ist hier auch die Verknüpfung über das Stromanschlussobjekt im ERP-System. Dadurch können vertragliche Strukturen ergänzt und abgebildet werden.

Datenmodell

Das Datenmodell wird in einem Klassendiagramm näher beschrieben. Darin enthalten sind alle verknüpften Objektklassen mit einer entsprechenden Eltern-Kind-Beziehung, damit die logischen Beziehungen strukturiert dargestellt werden können.

Bildmaterial