Vom Zählerwesen zum Smart Metering

Rollout von iMSys intelligenten Messsystemen und mME modernen Messeinrichtungen

Das klassische Zählerwesen der Energieversorger (EVU) umfasst bereits eine Vielzahl von Geräteprozessen mit unterschiedlicher Komplexität. In der Stromsparte kommen nun neue Herausforderungen mit dem verpflichtenden Rollout von Smart Metern (iMSys und mME) hinzu. Dabei steigt nicht nur die Anzahl der zu steuernden Montageaufgaben, sondern auch deren Komplexität und Informationsgehalt, wie es zum Beispiel das Verbinden (Pairing) von Zählern und Gateways verdeutlicht. Darüber hinaus machen die neuen digitalen und komplexen Geräte auch viel umfangreichere Prozesse im Störmanagement erforderlich.

Mit Lovion können sämtliche gerätebezogenen Aufgaben effizient gesteuert und bearbeitet werden. Die mobile Bearbeitung ist dabei ebenso integraler Bestandteil der Lösung wie die Einbeziehung von externen Dienstleistern.

  • Smart Meter Rollout (mME, iMSys, Gateway-Pairing)
  • Zählerneusetzung
  • Zählerwechsel, Umbau, Ausbau
  • Störung von Gateways und Zählern
  • Zählersperrung / -entsperrung
  • Zählerablesung (Moderne Messeinrichtung)
  • Stichprobenverfahren (Zähler und Gateways geeicht)
Zählerwesen

Aufgabeneröffnung in Verbindung mit dem kaufmännischen System (SAP und andere)

Die Steuerung der Zählerprozesse erfolgt im Lovion System durch Aufgaben. Die initiale Information, dass etwas mit einem Gerät passieren soll, wie zum Beispiel der Umbau auf iMSys oder mME, kommt in der Regel aus Systemen wie SAP IS-U oder SAP IM4G. Hier werden geräterelevante Servicetätigkeiten als Meldungen angelegt. Die SAP Meldungen werden nach Lovion übertragen und dort ausgewertet. Je nach Meldungsart wird automatisch eine entsprechende Aufgabe in Lovion erzeugt.

Einsatzplanung mit Lovion DISPATCH

Die Einsatzplanung erfolgt mit Lovion DISPATCH und umfasst sowohl eigene Monteure als auch auch externe Dienstleister, die mit Aufgaben versorgt werden. Lovion DISPATCH bietet eine interaktive Plantafel, dass GANTT-Diagramm, in dem die Aufgaben und Ressourcen übersichtlich dargestellt sind. Die Planung erfolgt per Drag-and-drop mit der Maus. Noch nicht zugewiesene Aufgaben können einfach aus der Liste mit offenen Aufgaben in das GANTT-Diagramm gezogen werden. Die für die Durchführung der Aufgabe verfügbaren Kapazitäten sind in einem separaten Darstellungsbereich einsehbar. Die Ergebnisse der Einsatzplanung, wie zum Beispiel der verantwortliche Mitarbeiter, Bearbeitungszeitraum (Termin/Frist), werden an der Aufgabe gespeichert. Der Monteur bekommt anhand dieser Informationen die Aufgaben auf sein mobiles Endgerät übertragen.


Zählerwesen

Mobile Bearbeitung

Die mobile Bearbeitung kann im Lovion System auf Laptops, Tablets oder Smartphones erfolgen. Im Bereich der Zählerprozesse kommen in der Regel Smartphones oder Tablets zum Einsatz. Hier werden iOS (Apple-) und android-Systeme unterstützt. Die zugewiesenen Aufgaben bekommt der mobile Mitarbeiter in einer leicht verständlichen ToDo-Ansicht präsentiert. So hat er die Aufgaben für den Tag und die aktuelle Woche im Blick. Die Bearbeitung wird mit aufgabenspezifischen Checklisten und digitalen Formularen unterstützt. Das kann auch ohne Netzverbindung (Offline) erfolgen, damit keine Abhängigkeit vom Mobilfunknetz entsteht. Der Abgleich mit dem Server läuft dann automatisch, sobald wieder eine Netzverbindung besteht. Somit kann der aktuelle Bearbeitungsstand zeitnah in der Arbeitssteuerung genutzt werden.

Automatische Erfassung von Gerätedaten und Messwerten

Im Zählerwesen, insbesondere beim Smart Meter Rollout, müssen die Daten einer Vielzahl von Geräten erfasst werden. So ist zum Beispiel das Pairing von Gateways und Zählern durch den Gateway-Administrator nicht ohne die Zuordnung von Zähler zu Gateway zu Messstelle möglich.

Lovion kann als mobiles System sowohl Seriennummern scannen als auch Messwerte einlesen und verarbeiten. Elektronische Zähler können mit Optokoppler angebunden werden und auch mechanische Zähler lassen sich über eine automatisierte Bilderkennung des Zählerstandes ablesen.

Geräteliste zur Plausibilisierung

Auf den mobilen Arbeitsplätzen besteht Zugriff auf die von SAP IS-U abgerufene Liste der gültigen Geräte. Diese wird als Plausibilisierung bei der Eingabe von Seriennummern in der Regel über Barcodescan herangezogen. Neben den Geräten können auch andere Eingaben plausibilisiert werden. Bei Ableseprozessen erfolgt zum Beispiel häufig eine Validierung des abgelesenen Zählerstandes gegen einen in SAP prognostizierten Stand. Zusätzlich wird meistens ein Foto des abgelesenen Zählers aufgenommen.

Wichtige Eigenschaften

  • Unterstützung von SAP IM4G (Intelligent Metering for German Energy Utilities)
  • Digitale Prüfprotokolle und Formulare für die mobile Bearbeitung
  • Zählerfotos für Dokumentationszwecke
  • Mobile Bearbeitung auf Smartphones, Tablets und Laptops
  • Zeit- und Materialrückmeldung
  • Unterstützung von Barcode und QR-Code Kennzeichnungen
  • Plausibilitätsprüfung der eingegebenen Daten
  • Vorgangsbestätigung durch digitale Unterschrift
  • Optimale Ressourcenplanung
  • Zeitnahe Synchronisierung der mobil erfassten Daten

Projektberichte

Bildmaterial