Projektbericht Mainzer Netze

Übersicht Projektberichte

Baumaßnahmenverwaltung mit Schnittstellen zu SISNET und SAP

Die Mainzer Netze GmbH als hundertprozentige Tochter der Mainzer Stadtwerke AG betreibt Strom- und Erdgasnetze in Mainz und der Region. Darüber hinaus werden rund 250.000 Bürger mit Trinkwasser aus drei Wasserwerken versorgt. Weitere Dienstleistungen reichen von Angeboten im Bereich der Straßenbeleuchtung, der Kommunikations- und Sicherheitstechnik bis hin zu Betriebsführungen technischer Anlagen.

Bild von links:
Klaus Jüttner, Carmen Schmidt, Frank Birmes, Katharina Koob, Markus Schambach, Tobias Stahn

Einführung Lovion BIS

Die Mainzer Netze haben eine intensive Testphase für die Schnittstelle zur Übertragung der GIS-Daten aus SISNET von Bentley nach Lovion durchgeführt. Dabei stand die 1:1-Darstellung wie in SISNET sowie die praktikable Datenaktualisierung im Fokus. Aktuell nutzen rund 200 User Lovion VIEW im WINDOWS Client und demnächst 100 User die Lovion APP auf Smartphones und Tablets. Dann haben die Anwender stets alle Betriebsmitteldaten sowohl offline als auch online im Zugriff und können topologische Netzanalysen im Felde durchführen.

Baumaßnahmenverwaltung

Für die interne Koordinierung von Baumaßnahmen und die Terminverwaltung sowie zur Berichtsdokumentation ist Lovion PROJECT in Verbindung mit Lovion DESIGN zur Planungserstellung eingeführt worden. Über die Schnittstellen zu SISNET und die Schnittstelle zu SAP bekommen die Anwender alle Informationen zu einer Maßnahme 'mundgerecht serviert'. Darüber hinaus unterstützt Lovion INVEST im Bereich der Wirtschaftsplanung, so dass auch unterjährig die aktuell gebuchten Ist-Kosten und das Obligo pro Kostenstelle angezeigt und verglichen werden können.

Ausblick

Momentan bauen die Mainzer Netze ein gemeinsames Asset Management mit einer gemeinsamen internen Spartenkoordinierung weiter aus. In diesem Zuge soll auch die SAP-Schnittstelle erweitert und die Kosten- bzw. Projektverknüpfungen zwischen Lovion PROJECT und SAP verfeinert werden. Mit dem weiteren Ausbau von Lovion INVEST soll auch die Mittel- und Langfristplanung über einen Maßnahmenspeicher umgesetzt werden, so dass ein effizientes Controlling mit besseren Steuerungsmöglichkeiten von Baumaßnahmen möglich wird.

Bildmaterial