Projektbericht SWT-AöR

Übersicht Projektberichte

Ressourcendisposition mit der digitalen Plantafel Lovion DISPATCH

Die Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH (SWT) ist ein Infrastruktur- und Services-Anbieter in Trier und der Region. Für die Optimierung ihrer Serviceprozesse im Bereich der Netzunterhaltung und Instandhaltung hat die SWT Lovion DISPATCH als digitale Plantafel für die Ressourcendisposition eingeführt. Damit werden nun die PMAufträge der 19 Arbeitsgruppen mit 140 Mitarbeitern spartenübergreifend zentral organisiert.

Bild von links:
Jörg Drumm, Matthias Schürmann (ITS), Daniel Clemens, Jennifer Butter, Peter Theis, Jeannette Konz, Stefan Eiden, Gerd Mehlich, Stefan Jakobs, Rudolf Weiler

Ausgangssituation

In SAP PM werden mittlerweile über 200.000 technische Plätze sowie 19 Arbeitsgruppen mit 140 Mitarbeitern verwaltet. Alle Technischen Plätze sind mit den entsprechenden Wartungsplänen versehen. Ebenso werden die Instandhaltungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Erneuerung von Gas-Wasser-Hausanschlüssen, über SAP PM abgewickelt.

Auftragsarten

Bei einem Auftragsvolumen von jährlich etwa 10.000 Aufträgen werden folgende Auftragsarten in SAP PM angelegt und verwaltet:

  • Instandhaltungsmaßnahmen
    für Anlagen und Netze der Sparten Gas, Wasser, Strom, Kanal (zyklisch, geplant)
  • Baumaßnahmen
    Neubau und Erneuerungen von Hausanschlüssen, Anlagen und Netzen aller Sparten (geplant)
  • Entstör- / Instandsetzungsaufgaben
    Entstörungen & nachfolgende Instandsetzun-gen von Hausanschlüssen, Anlagen und Netzen aller Sparten (ungeplant).

Umsetzung

In mehreren Workshops wurden 230 zu disponierende Aufgabenarten aus dem Bereich Instandhaltung, Neubau und Erneuerung für die Sparten Wasser, Gas, Nahwärme, Strom, Beleuchtung und Abwasser definiert. Dabei wurden auch die Filter für die Zuordnung des Technischen Platzes, Auftrags- und Leistungsarten und die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten für die Kapazitätsplanung festgelegt.

Erzeugung und Verortung

Die Aufgabenerzeugung erfolgt in Lovion automatisiert auf Basis der SAP PM Aufträge. Jeder Auftrag beinhaltet einen Technischen Platz, der gleichzeitig einen Bezug zu einem Betriebsmittel in Lovion hat. Anhand der Ortsangabe im Technischen Platz wird die Aufgabe automatisch verortet, damit Raum- und Betriebsmitttelbezüge für die Disposition genutzt werden können.

Organisation der Aufgaben

Die auf Basis SAP PM automatisch generierten Lovion Aufgaben werden in zwei Stufen verteilt. Zunächst erfolgt die Vorplanung auf Arbeitsgruppenebene in der Arbeitsvorbereitung, danach weist der Meister die Aufgaben auf Mitarbeiterebene zu.

Beleuchtungsaufgaben

Die Aufgabenerzeugung für die Beleuchtung erfolgt auf Basis der Straßen. Es werden alle Leuchtmittelwechsel, die innerhalb eines Jahres für die Straße anstehen, zu einer Sammelaufgabe zusammengefasst. Innerhalb der einzelnen Aufgabe kann dann neben der Aufgabenbearbeitung auch die Pflege der Sachdaten wie Beleuchtungsart, Lampenart usw. innerhalb von Lovion von den einzelnen Monteuren vor Ort vorgenommen werden.

Strukturaufgaben

Eine weitere Besonderheit ist die Nutzung von Strukturaufgaben in Lovion. Dabei handelt es sich um vordefinierte Aufgabenpakete, die als Teilaufgabenset automatisch generiert werden. Die Auftragsanlage aufgrund eines Hausneuanschlusses oder einer Instandsetzung erfolgt dabei wie gewohnt in SAP PM. Daraus wird in Lovion automatisch eine Strukturaufgabe erzeugt. Es werden alle Aufträge in der Strukturaufgabe automatisch gebündelt. Über Validatoren können Regeln definiert werden, so dass die Aufgabe erst abgeschlossen werden kann, wenn alle Teilaufgaben erledigt sind.

Bildmaterial