Projektbericht DREWAG NETZ

Übersicht Projektberichte

Einführung einer Offline-Auskunftslösung für 150 mobile Mitarbeiter

Die DREWAG NETZ GmbH als hundertprozentige Tochter der DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH nimmt als Netzbetreiber alle Aufgaben in den Verteilernetzen Strom, Gas, Fernwärme und Trinkwasser wahr. Als mobile Auskunftslösung hat die DREWAG NETZ GmbH das Lovion BIS für 150 Monteure im Außendienst eingeführt. Neben der Offline-Tauglichkeit stand dabei auch der reibungslose Datenabgleich im Vordergrund.

Bild von links:
Stanley Lück, Thomas Jentzsch

Ausgangssituation

Die DREWAG NETZ GmbH setzt das Smallworld GIS in Version 4.3.0.8 mit einer eigendefinierten Stromlösung und den Standard-Fachschalen Gas, Wasser, Fernwärme auf einem virtuellen Server unter Linux ein. Auf den Clients laufen Windows 7 und Lovion BIS Version 6.5.1.

Datenausgabe

Die Ausgabe der Smallworld GIS Daten in 19 Repositories (ca. 8 GByte) erfolgt in der Nacht parallel mit 16 Images auf einem virtuellen Server. Es werden immer zwei Versionen der Ausgabe vorgehalten. Nur wenn die Schnittstelle keine Fehler meldet, wird das Repository produktiv gesetzt.

AktuaIisierung der Daten

Eine besondere Herausforderung für alle offline-tauglichen Systeme ist die effiziente Verteilung der Daten. Insbesondere GIS-Daten mit geographischer Darstellung für große Versorgungsgebiete können schnell mehrere Gigabyte umfassen. Durch die stetige Fortführung gibt es tägliche Änderungen, die gezielt verteilt werden sollen. Klassisch haben viele Systeme mit sog. Kachel-Dateien gearbeitet. Dabei sind einfach nur geänderte Dateien zu übertragen. Jedoch lassen sich viele - oft zehntausende - kleine Dateien nicht effizient handhaben. Auch lassen sich Datenbanken nicht in Kacheln aufteilen.

Multi-File-Container

Lovion hat daher zwei Technologien entwickelt, um hier die Effizienz zu maximieren. Kacheln werden nicht mehr als Einzeldateien, sondern innerhalb von sogenannten Multi-File-Containern verwaltet. Dies reduziert die Anzahl der Dateien drastisch und führt zu einer Abgleichzeit von ca. 30 Minuten.

Lovion Delta File Copy

Das neue Lovion Delta File Copy als Teil von Lovion SYNC kümmert sich dann darum, dass nur wirklich geänderte Informationen in großen Dateien über das Netzwerk übertragen werden müssen. Dies funktioniert ebenfalls für Datenbank-Replikate. Besonders zu erwähnen ist, dass dies mit Standard-File-Servern kompatibel ist und sich daher optimal in die IT-Landschaft integriert.

Synchronisation

Den Abgleich der Daten über WLAN können die Mitarbeiter per Knopfdruck starten, z.B. vor dem Ausschalten der mobilen Clients zum Dienstschluss, so dass am nächsten Morgen alle Anwendungen aktualisiert sind.

Bildmaterial