Projektbericht Stadtwerke Iserlohn GmbH

Übersicht Projektberichte

Bewertung der Gas-, Wasser- und Fernwärmenetze

Das Versorgungsunternehmen Stadtwerke Iserlohn GmbH nutzt seit einigen Jahren den Asset Monitor für die Bewertung von Gas-, Wasser- und Strom-Betriebsmitteln. Im Zuge der Erweiterung des Lovion BIS wurde entschieden, auf das Modul Lovion RATING und Lovion RANKING umzustellen. Diese Module bilden die Funktionen des Asset Monitors ab, wobei zusätzlich die Bewertung der Fernwärmeleitungen damit umgesetzt wurde.

Bild von links:
Bo-Manuel Stock, Thomas Schröder, Nils Hippchen, Andreas Egger (ITS), Sven Wrede, Matthias Schürmann (ITS)

Pilotkunde

Die Stadtwerke Iserlohn (SWI) waren das erste Unternehmen, mit dem in der Lovion-Kundenumgebung die Bewertung und Priorisierung von Maßnahmen mit den Modulen Lovion RATING und Lovion RANKING durchgeführt wurde. Dazu wurde eine Version 6.2.3 Beta zur Verfügung gestellt. Außerdem wurde erstmals in enger Zusammenarbeit mit der Lovion GmbH ein Schema zur Bewertung von Fernwärmeleitungen erarbeitet und eine entsprechende Bewertung angewandt.

Umstieg

Das vorhandene Bewertungsschema für Gasleitungen, Wasserleitungen und MS-Kabel wurde aus dem Asset Monitor übernommen, so dass sehr schnell eine Bewertung in Lovion erfolgen konnte. Für den neuen Bereich der Fernwärmeleitungen wurde gemeinsam ein Lastenheft abgestimmt und umgesetzt. Dazu wurden die Betriebsmitteldaten aus dem Smallworld GIS sowie diverse externe Informationen in die Netzmanagementdatenbanken eingelesen.

Externe Zusatzdaten

Bei den externen Informationen handelt es sich zum Beispiel um Schadensdaten, Verkehrsdichte, Fließgeschwindigkeit des Mediums, Kapazitätsauslastung, Informationen zu Altlasten, Grundwasser, Bergsenkungen oder um Abstände von Leitungen zu Gebäuden, die aus dem Smallworld GIS überführt wurden.

Eigenständige Varianten

Die jeweiligen Eigenschaften sind über den eindeutigen Objektschlüssel an die Betriebsmittel gekoppelt. Der aufbereitete Betriebsmittelstand wird für die laufende Bewertung und Analyse nicht aktualisiert, damit bei Bedarf erzeugte Varianten der Bewertung auf identischen Grundlagen basieren. In der Regel liegen externe zustandsbestimmende Daten isoliert in Excel-Tabellen oder in Access-Datenbanken vor. Neben der Verwendung als Zustandskriterium können auch räumliche Auswertungen zu den Betriebsmitteln mit Lovion REPORT erfolgen und Aufschluss über Schadensraten und Störungshäufigkeiten im Netzgebiet liefern.

Priorisierung

Nach der Bewertung können nun alle Leitungsabschnitte nach den Bewertungsergebnissen gelistet werden. Das Resultat wird neben der Listenform auch in einem RCM-Diagramm dargestellt. Die Flächen und die Farbgebung des RCM-Diagramms sind frei konfigurierbar.

Darstellung der Bewertung

Bewertete Betriebsmittel lassen sich im Bestandsplan entsprechend der Lage im RCM-Diagramm eingefärbt darstellen. Damit steht ein Werkzeug zur Beurteilung von Leitungsabschnitten und den mit der Erneuerung verbundenen Aufwendungen bereit.

Versorgungskonzept Fernwärme

SWI stellt sich der Herausforderung, die KWK-Ziele der Bundesregierung (25% KWK Anteil an der Stromversorgung) umzusetzen, und wird dazu u.a. den Ausbau der Fernwärme in Iserlohn vorantreiben. Das stellt die besondere Herausforderung an die Zielnetzplanung, den Spagat zwischen Kapazitätszubaumaßnahmen und Kapazitätsreduzierung durch Wärmedämmung oder Demografie zu meistern. Das Lovion RANKING ist ein ideales Werkzeug, das die zukünftig zu erwarteten Kapazitätsanpassungen berücksichtigt und dadurch eine optimale Dimensionierung des Zielnetzes gewährleistet.

Ausblick

Nach erfolgter digitaler Ersterfassung im Bereich Strom sollen die MS-Stromkabel und die Stromstationen der SWI bewertet werden. Grundlage der Stationsbewertung sind im Übrigen von den Mitarbeitern durchgeführte Begehungen mit Lovion TASK, in denen Zustandsdaten erfasst und eine Zustandsbewertung durchgeführt wurden.

Die geometrische Verschneidung der Betriebsmittel zur Zuordnung von Bewertungskriterien, wie z.B. Abstand zu Gebäuden oder Lage in einem Bergsenkungsgebiet, soll zukünftig direkt in Lovion erfolgen.

Bildmaterial